gwslider1

Zahlen, Daten, Fakten

Die Gesundheitswirtschaft ist einer der prägenden Wirtschaftsbereiche in Münster. Insgesamt arbeiten mehr als 90.000 Beschäftigte im Münsterland. Neun Kliniken mit weit über 4.000 Betten sichern die stationäre und ambulante Versorgung vor Ort.

Kompetenzfeld: Gesundheitswirtschaft

Die Kreise und Kreisfreien Städte des Münsterlandes stellen über 8.500 Arbeitsplätze alleine im Krankenhauspflegedienst. Hinzu kommen fast 5.000 Ärztinnen und Ärzte in den 38 münsterländischen Kliniken. So können beinahe 350.000 Patientinnen und Patienten jährlich klinisch versorgt werden.

An der medizinischen Fakultät der Universität, dem Fachbereich Pflege und Gesundheit der Fachhochschule, der Katholischen Hochschule NRW und verschiedenen Fachschulen für Pflege und Rehabilitationsberufe werden die Nachwuchskräfte für die Wachstumsbranche Gesundheit ausgebildet. Diese Dynamik setzt sich in der Region fort – das Münsterland ist eine der sechs Gesundheitswirtschaftsregionen in NRW.

Die Technologieförderung Münster hat sich federführend für das Münsterland der Entwicklung der Gesundheitswirtschaft in der Region verschrieben. Innovative Strategien und Projekte sollen die Kompetenzen der Region nutzen und bündeln.

 

Besonderes Entwicklungspotenzial weist die Region in den folgenden Themenfeldern auf:

  • Innovative Versorgungskonzepte
  • Screening und Register als Grundlage der Prävention und Früherkennung
    (z.B. im Bereich Schädelhirntraumaversorgung)
  • Forschung, Aus- und Weiterbildung
  • Förderung des Dialogs zwischen Fachkräften und Patienten/Patientenorientierung in Projekten
  • Logistik in der Gesundheitswirtschaft
  • Aufbau der interdisziplinären Innovationsplattform: Hygiene
    (Leitmarktstrategie.NRW)

Daran beteiligt sind Forschung & Medizinische Zentren in Münster, z.B.

  • Max-Planck-Institut für molekulare Biomedizin
  • Referenzzentrum Mammografie
  • Zentrum für Molekularbiologie der Entzündung
  • Interdisziplinäres Zentrum für Klinische Forschung
  • Leibniz-Institut für Arterioskleroseforschung
  • European Institute for Molecular Imaging
  • Centrum für Krankenhausmanagement
  • Exzellenzcluster „Cells in Motion“
  • Institut für Hygiene

Die Stärke der Gesundheitswirtschaft Münsterland liegt in der Vielfalt der Kompetenz-  und Handlungsfelder der zahlreichen Akteurinnen und Akteure vor Ort und deren Kooperationspotenziale durch strukturierte Vernetzung.